Auto-Cross Rennen in Albbruck (D) 25./26. Aug. 2001          

Bei sommerlichen Temperaturen und einer Wetterprognose , die ein sehr heisses Wochenende prophezeite bezogen wir unser Camp in Schachen . Nach einer längeren aber gemütlichen Wartezeit am Rennbüro, und der speditiv durchgeführten Wagenabnahme konnte der gemütliche Teil des Freitagabends beim Essen und einem kühlen Bier genossen werden .

Schon am Samstagmorgen in der Frühe merkte man bereits , dies würde ein sehr heisser Tag .

Da die Klasse 3 ein enormes Startfeld aufwies , wurde beschlossen , die ersten Acht im Zeittraining direkt zu qualifizieren . Der Rest wurde auf zwei Qualifikationsläufe, in denen sich jeweils die ersten Fünf qualifizierten verteilt . Leider würden die weiteren Plätze nur noch in einem Zitronen-Lauf  absolviert werden können .

Tobias konnte sich mit der guten siebt-besten Zeit direkt qualifizieren . In der ersten Qualifikationsgruppe konnte Stefan auf Platz Vier und Markus auf Platz Sieben starten . Stefan konnte sich um einen auf den dritten Platz verbessern , welches die Quali bedeutete . Auch Markus konnte sich im Laufe des Rennens verbessern . Leider überschlug sich ein Fahrzeug vor ihm, (landete aber wieder auf den Rädern à somit kein Rennabbruch) und blockierte Markus so unglücklich, dass nur ein siebter Platz und deshalb nur der Einzug in den Zitronen-Lauf daraus resultierte . 

In der Klasse 6  musste Sascha auf das Zeittraining verzichten , lief sein Auto nach der Wagenabnahme nicht richtig. So mussten am Morgen neue Zündkabel und Kerzen sowie diverse Kleinteile organisiert werden um eventuell am ersten Lauf teilnehmen zu können . Mir lief es auch nicht optimal , Platz Zwölf mit Zündaussetzern . Nach Ersetzen des Zündverteilers und zweier defekter Kerzen lief der Motor aber wieder einwandfrei . Martin wurde wiederum mit seinem Auto knapp fertig , doch diesmal lief alles wie am Schnürchen und er beendete sein Zeitfahren auf dem guten neunten Platz .

 In der Damenklasse konnten sich Annette auf dem guten vierten Platz und Andrea , sie konnte es kaum glauben, auf dem noch besseren dritten Platz zeiten lassen .

Nun waren alle sehr gespannt , was im ersten Lauf alles abgehen würde . Vor allem in der ersten Kurve , da  die Zielgerade bergab etwas verlängert und mit einem Sprung versehen wurde . Unmittelbar danach eine 180° Kurve und bergauf zurück in die alte Strecke . Vorweg, allen Prognosen entgegen , zwängten sich alle Klassen recht gut durch diese heikle Passage .

Klasse 3 , sie wurde wegen der Quali-Läufen als letzter Samstaglauf gefahren. Leider konnten die Zeitnehmer in der Dunkelheit die Startnummern nicht mehr erkennen ,so dass abgebrochen werden musste. Zum Frust von Tobias und Stefan die sehr gut im Rennen lagen .

Die Klasse 6 startete am Samstag Mittag ihren ersten Lauf . Leider ereilte Sascha sehr schnell das gleiche Problem und er musste aufgeben . Martin hatte einen sehr guten Start . Nach einigen Runden konnte ich ihn jedoch ziemlich in Bedrängnis setzen. Leider beging er im Eifer des Gefechtes einen kleinen Fehler , schmierte ab und knallte mit seiner Breitseite in die Böschung . Dies hatte fast einen Überschlag zur Folge, aber noch schlimmer einen gebrochenen Dreieckslenker, und so musste er aufgeben . Ich beendete den Lauf auf dem sechsten Platz .

Leider hatte auch Andrea und Annette nicht das nötige Glück . Andrea wurde nach dem Sprung vor der obengenannten 180° Kurve unsanft längs auf den Wall geschoben. Weiterfahren unmöglich, da in dieser Parkstellung alle vier Räder ohne Wagenheber hätten gewechselt werden können .Dies hätte Annette vielleicht geholfen, musste sie doch wegen eines Platten aufgeben .

Sonntag Morgen konnte Markus seinen einzigen Lauf  bestreiten . Leider konnte ich nur sporadisch das Rennen verfolgen so dass ich seinen Schlussrang nicht weiss.

Danach konnte die Klasse 3 ihren ersten Lauf in Angriff nehmen . Tobias beendete diesen auf dem sehr guten Dritten Platz und Stefan auf  dem guten Sechsten .

Sascha konnte für den zweiten Lauf der Klasse 6 nochmals zwei Kerzen organisieren. Leider war der  „Docht“ nur für eine Runde lang genug und so musste er dieses Rennwochenende beenden . Auch Martin erwischte es ganz butal , verlor er doch die ganze Hinterachse . Mir lief es optimal lag ich doch in den ersten Runden in dritter Position . Am Schluss hatte ich noch den fünften Platz erkämpft .

Nun mussten die Damen etwas riskieren standen sie dieses Mal doch weit hinten . Es gibt ein Sprichwort das lautet „ Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht „ . Leider nahm Annette etwas zuviel Risiko und Überschlug sich unten im Loch . Da das Expansionsgefäss defekt war musste Annette enttäuscht aufgeben . Dafür ist sie um ein Auto-Crössler-Feeling reicher . Herzlich willkommen im Club . Andrea konnte dann einen weiteren Start üben . Leider war dieser etwas chaotisch , denn die Spitze zog weg , bremste und gab wieder Gas . Irgend etwas mit der Ampel schien nicht zu stimmen . Die Rennleitung liess das Feld dann einfach weiterfahren . Leider fand Andrea ihren Rhythmus nicht mehr und wurde…... ja das weiss ich eben nicht .„ Äxgüsi „ .

Zweiter Lauf der Klasse 3 . Auch Stefan war Fortuna nicht hold , brach doch an seinem Bolliden der Stossdämpfer. Noch schlimmer erging es Tobias. Wie ich hörte, wurde das ganze Feld vom Rennleiter verwarnt. Da Tobias von einem Gegner mehrere Male sehr unsanft attakiert wurde , schien es ihm an der Zeit auch etwas zu unternehmen. Leider konnte der strube Angreifer einen Dreher nicht verhindern . Dass diese Aktion ausgerechnet vor einem Streckenposten passierte, den ich auch als Fahrer der eher heissblütigen Art kenne, und dieser sich über Funk für eine Disqualifikation ausspricht, finde ich etwas zu hart und hat einen fahlen Beigeschmack . So konnte Tobias aufladen . Schade .

Dritter Lauf der Klasse 3 . Leider konnte von den Crazy Blue nur noch Stefan an den Start. Und kurz danach das Aus, brach ihm doch irgend etwas an der Aufhängung im unteren Loch und der Überschlag wurde unabdingbar .

Bei mir, nun noch letzter Mohikaner der Auto-Cross Freunde Züri Oberland, lief es sehr gut, da die ganz Schnellen wegen Defekt ausschieden. 2. Rang und der erste Pokal !! Diesen könnte ich noch mehr geniessen, wäre bei meinem „Gatto Nero„ das Heck nicht so arg deformiert worden, was noch zu ein paar stressigen Stunden vor meinen wohlverdienten Ferien führt.

Zum Schluss mussten die Damen nochmals die Hitze unterm Helm und Kombi erdulden . Lieferten sich Andrea vorne und Annette ein heisses Derby welches Annette zum Schluss für sich entscheiden konnte und den vierten Platz bedeutete . Andrea wurde fünfte und beide erhielten einen Pokal .

An diesem Wochenende wurden wir, für alle andern „Verseichten„ von der Sonne reich belohnt . Fantastisch fand ich auch die neue Streckenführung . Ich denke alles in allem ein super Rennwochenende .

Mit sportlichem Gruss 

Th.Iten 604

 Schmunzelkasten

Martins Zollpapiere wurden von einer jungen Zollbeamtin akribisch genau , mit mehreren Gängen vom Auto ins Zollhaus und zurück , kontrolliert . Als er dann zu verstehen gab , es kämmen noch etwa 100 weitere Crössler ging es gleich speditiver .

Wer nicht Glauben will , muss Fühlen . Denn wenn der Erste die Finger an einer Kerze verbrennt , sollten die anderen Zwei dies nicht auch noch versuchen .

Sonntagmorgen gabs bei den Cross Freunden Züri-Oberland ein feines Frühstück mit Spiegelei und Speck à danke Yvonne für die „schwitzigen“ Kochdienste…