Auto-Cross Rennen in Neuenbug (D) 28./29. Sept. 2001  

Bei schönem Wetter fuhren wir erwartungsvoll , zum letzten Lauf der Schweizer-Meisterschaft nach Neuenburg . Nach einem kurzem Stau vor dem Bareggtunnel , verlief die Fahrt recht zügig , sodass wir angekommen, schnell einen lauen Freitagabend geniessen konnten .

 Samstag morgen . „ Gentlemen start your engine „ für`s Zeitfahren .Das Crazy Blue Team trat in voller Besetzung auf . Stefan konnte sich den Achten und Markus den Achtzehnten Startplatz herausfahren .

Tobias hingegen musste sich über zwei Runden mit dem für ihn ungewöhnlichen Neunzehnten Startplatz begnügen. Es zerriss in der zweiten Runde die Bremsleitung, welches einen Abflug in die Botanik bedeutete, sprich nur die erste Runde gezeitet wurde .

 Die Damen liessen es, denke ich, nicht allzu forsch angehen, sodass Annette auf dem Fünften und Andrea auf dem Siebten Startplatz den ersten Lauf in Angriff nehmen würden .

Von den Auto-Cross Freunden Züri Oberland war leider nur noch ich dabei . Leider ging Sascha mit neuem Auto, trotz Warnung einiger Kollegen dieses nochmals zu überarbeiten, an die Wagenabnahme und wurde prompt abgewiesen . Da ich das ganze Jahr immer Punkte einheimsen konnte ging ich als Meisterschafts- Leader  ans Zeitfahren und konnte die neuntbeste Zeit herausfahren .

Entgegen dem Programmheft musste die Klasse 3 doch noch am Samstagabend ihren ersten Lauf bestreiten . Da Neuenburg die längste Strecke ist können die Zuschauer leider immer nur einen kleinen Sektor einsehen, daher kann ich über den Rennverlauf nicht viel schreiben. Stefan konnte sich über sieben Runden auf den Sechsten Platz verbessern und Markus, der leider ganz am Anfang in einer Karambolage aufgehalten wurde, auf den Fünfzehnten. Tobias bekundete nochmals Bremsprobleme an seinem Fahrzeug konnte aber das Rennen auf dem achtzehnten Platz beenden .

Da es die ganze Nacht geregnet hatte, mussten wir von der Klasse 6, wie dieses Jahr gewohnt, mit dem Regentrainer am Sonntagmorgen zum ersten Lauf antreten. Nun ging`s ans Eingemachte, hatte ich doch SM nur sieben Punkte Vorsprung. Der Start gelang mir ausgezeichnet und so konnte ich direkt am Heck meines ärgsten Konkurrenten ansaugen. Nach einigen Runden unterlief ihm jedoch ein Fehler, welcher das Ausscheiden bedeutete. Da ich am Schluss Vierter wurde, konnte ich dem zweiten Lauf mit einem komfortablen Punktevorsprung entgegenschauen .

Nun wurde es immer wärmer, was unsere Damen zu spüren bekamen. Stieg bei ihren Rennboliden bis zur Zieldurchfahrt die Wassertemperatur doch erheblich an, welches bei Annette`s Corsa zum Kühlerwechsel zwang. Trotzdem konnte Annette mit einem guten Vierten und Andrea mit einem Sechsten Platz zufrieden sein .

Bei schönem Wetter und trockener Piste konnten nun die Endläufe über zehn Runden, also 18 strenge Kilometer in Angriff genommen werden . In der dritten Klasse konnte sich Stefan, als bester des Crazy Blue Team, auf dem Siebten Rang abwinken lassen . Tobias wunderte sich, woher dieser Pneu am Streckenrand plötzlich herkam, auf diesen er fuhr und einen Überschlag verursachte. Zum Glück purzelte sein Opel wieder auf die Räder und wie von einer Wespe gestochen fuhr er noch auf den ausgezeichneten neunte Rang . Markus beendete das Rennwochenende auf dem Elften Platz .

Mir gelang ein ausgezeichneter Start und konnte mit Luft nach hinten an fünfter Position meine Runden abspulen. Leider wurde ich etwas übermütig und schlidderte schliesslich auf die Böschung . Zum Glück konnte ich das Rennen fortsetzen und auf dem Siebten Rang, als Schweizermeister in der Klasse 6 beenden.

Auch unsere Tempobolzerinnen konnten sich noch verbessern und ohne grössere Probleme reihten sich Andrea auf dem guten Vierten und Annette auf dem Dritten Rang ein.

Euch herzliche Gratulation zu Euren Pokalen und Annette zu ihrem Vizemeistertitel.

Nun steht noch Trossingen auf dem Programm. Da dieses Rennen jedoch nicht zur SM zählt, können wir nochmals ganz unbekümmert einige gute und hoffentlich schnelle Runden in den Schotter zeichnen.

 

Mit sportlichem Gruss

Th.Iten  604

Schmunzelkasten

 Da wir am Samstag Abend im Dorf etwas Essen wollten versuchten wir ein Taxi anzuheuern . Spontan fuhr uns der Park & Drive Fahrer Namen`s BIMBAM ins Steakhouse . Wir bedankten uns mit ein paar Bierchen und schon hatten wir die Rückfahrt gebucht. Aber nicht nur ins Fahrerlager, nein direkt vor die Bar in der wir noch zusammen versackten . Besten Dank Dir BIMBAM für die Fahrt und die Fastnachts-Pin. Und wie abgemacht; nächstes Jahr am gleichen Ort zur gleichen Zeit .