Auto-Cross Rennen in Neuenburg (D) 10.-11.August          

 

Nach längerem Stau knapp vor Basel trafen wir nach ereignisloser Fahrt in Neuenburg a. Rhein , nähe Freiburg , im Fahrerlager ein . Bei leichtem Regen , somit stimmte die Wetterprognose noch, zogen wir das

einrichten des Lagers wie gewohnt professionell durch , mit Aussicht dass das Wetter besser werden sollte .

Vorweg , die Wetterfrösche haben sich mächtig geirrt , hiess es doch das ganze Wochenende lang „ Land unter " .

 

Samstag , Zeittraining über zwei Runden . In der Klasse 3 starteten wie gewohnt Tobias und Stefan für das Blue Crazy Team bei relativ trockener Strecke , welches Tobias auf dem siebten Rang trotz einem Dreher und Stefan auf dem achten Rang beendeten .

Für die Autocross Freunde Züri Oberland wollte auch Martin starten. Leider passierte ihm ein Labsus und ohne Bremsen wäre ein Start doch etwas gewagt gewesen . Was wäre die Klasse 6 , wenn die Strecke nicht irgendwie gewässert wird?! Und so beendete ich , bei starkem Regen mein Zeittraining auf dem sechsten Platz . Leider konnte Manuela für das Blue Crazy Team nicht starten , da sie unter ärztlicher Behandlung stand .Gute Besserung .

Edi , der bei seinem Spez. die ganze Front bis nach dem Schalensitz neu aufbauen musste , startete in der Klasse 10 und beendete das Zeittraining auf dem sehr guten zweiten Rang .

 

Samstag , erster Lauf der Klasse 3. Nun regnete es nicht mehr, sondern es goss aus Kübeln! Die Strecke bestand nur noch aus riesigen Pfützen, so dass einige mit Zündproblemen oder mit Sichtproblemen ,

(da die Brillen so stark verschmutzten), ausscheiden mussten . Leider erwischte es auch Tobias , dessen Aggregat nicht mehr einwandfrei lief und er den Lauf auf dem zwanzigsten Platz beendete . Stefan lief es besser und er konnte (auf 3Zylindern) einen guten fünften Platz einfahren

 

Edi und ich sollten unseren ersten Lauf erst am Sonntag morgen fahren.So konnte ich mich um meine Gäste, Dick und Barbara aus Colorado (USA) kümmern . Beiden hat das Zuschauen sehr viel Spass gemacht . Ich könnte mir aber, angesichts der Schlammschlacht denken, in den Staaten wird vom „Crazy Auto Cross" gesprochen .

 

Sonntag , erster Lauf der Klasse 6 und 10  . Eigentlich gewohnt bei sehr nasser Strecke lief es mir sehr gut. Trotz zeitweiligen Zündaussetzern konnte ich mich vor zwei 4x4 auf dem fünften Rang glücklich , (da auch ich wie viele andere ohne Brille fahren musste), abwinken lassen .

Edi lief es sehr gut und er beendete den Lauf als erster! Leider schluckte sein Motor etliches an Wasser und lief daher sehr harzig, was nichts Gutes erahnen liess .

 

Endlauf . Tobias fuhr ein sehr beherztes Rennen kam aber nicht über den siebten Schlussrang hinaus . Stefan ging es wesentlich besser und er schoss als zweiter durchs Ziel . Herzliche Gratulation .

Ich verschlief den Start , machte noch einige Fahrfehler und fuhr nur auf den sechsten Rang .

Edi begann noch schlechter , musste sein Spez mittels Jeep angeschleikt werden. Aber schon nach dem Start zeichnete sich ein vorzeitiges Ausscheiden durch festgefahrenen Motor ab . Trotzdem konnte er sich einen Pokal mit dem dritten Rang sichern . Herzliche Gratulation .

 

Stefan konnte als Zweiter am Handicap starten und da in meiner Klasse etliche verzichteten, wurde ich angefragt. Und da schon einmal verschlammt , startete ich auch. Auf der Zielgeraden befand ich mich am Heck von Stefan und freute mich auf ein Duell mit ihm. Plötzlich bog er jedoch nicht in die Go-Kart Bahn ab, sondern fuhr an den Streckenrand. . Nach dem Rennen stand er am Ende der Zielgeraden mit der rechten Aufhängung arg zerstört . Mir hat das Rennen riesig Spass gemacht . Welchen Rang , ich weiss es nicht .

 

Noch etwas in Sachen Fairness . „Kollegen“ waren um die Sicherheit von Tobias besorgt und veranlassten eine spez. Wagenabnahme bei ihm zu Hause. Und diese wurde auch durchgeführt.

Ich hoffe nun mal, dass es sich wirklich der Sicherheit wegen geschah, denn ich könnte mir nicht vorstellen . dass jemand dies aus Neid tut, oder doch ?

 

Alles in allem ein feucht nasses Rennwochenende mit spannenden Rennen und sehr gut organisiertem Rennablauf . Ich hoffe, dass alle Fahrer, die ohne Brille von den Schlammmassen in ihren Fahrzeugen überflutet wurden , wieder die nötigen Sehstärke für das nächste Rennen am 31./01.September in Albbruck gefunden haben.

 

Mit sportlichem Gruss

Th.Iten 601