Auto-Cross Rennen in Neuenburg (D) 16./17. August 2003         

 

16.-17.August Auto Cross Rennen in Neuenburg (D) . Heureka es ist vollendet , von Zürcherseite Dreispurig durch den Bareggtunnel und ohne grosse Probleme bei schönstem Wetter weiter nach Neuenburg . Vorweg , dafür trifft man sich auf dem Heimweg auf Bernerseite vor demTunnel Stossstange an Stossstange . Nach routinemässigem Aufstellen des Fahrerlagers und der Wagenabnahme konnten wir den Freitagabend geniessen . Da auf Grund der grossen Trockenheit verständlicherweise das anzünden offener Feuer oder Kerzen untersagt wurde , schmälerte sich bei elektrifiziertem Licht halt ein bisschen das Zeltlagerfeeling . Aber spätestens nach einem Kaffee „Rennmilch“ (Baileys anstelle Creme ) wurde es sehr gemütlich . 

Samstag morgen , Zeitfahren . Das Zeittraining verlief ohne grössere Zwischenfälle . Zuerst mussten Stefan und Tobias für das Blue Crazy Team zwei Runden a 1800m und 13 Kurven , halb Teer halb Schotter ,wenigsten eine Runde fehlerfrei zurücklegen. Denn die Zeit der besseren Runde zählt. . Dies gelang Tobias in gewohnter Manier und er platzierte sich auf dem vierten Platz ( Zeit: 1min 42.35 – Schnitt: 63.5km/h ). Auch Stefan konnte sich ins vordere Drittel auf Platz 8 schieben . ( 1min 43.58 –62.9km/h ) .Leider konnte Markus nicht starten da er sich zur Pflege ins Spital begeben musste .Von hier aus gute Besserung von uns allen .

Bei mir lief alles rund , hatte ich doch im Vorfeld etwas Bedenken da in Trossingen der Öldruck zusammenfiel . Von der Firma Panolin bekam ich jedoch ein Öl vom feinsten welches nicht mehr so dünn wird . Achter Platz (1min 40.23 – 64.8km/h ) . Martin beendete das Zeitfahren auf dem neunten Platz (1min 44/26 – 62.3km/h ) hatte aber durch immer wieder ausbrechendem Heck alle Hände voll zu tun . 

Samstag Mittag , Vorlauf Klasse 3 . Start der Klasse 3 welcher Stefan besser als Tobias gelang da er auf der Innenseite starten konnte . Da aber alle Fahrer vor der ersten Kurve ihre Bolliden auf die bessere Innensite quetschen herrscht dort ein riesiges Tohuwabohu . In diesem wurde Stefan aufgehalten sowie sein Auto etwas kürzer und aerodynamisch verformt . Tobias hingegen fand aussen eine Lücke und kam weit vorne aus der ersten Kurve . In der vierten Runde wurde es dann sehr hektisch . Plötzlich fuhr Tobias nicht mehr , Lenkung defekt . Kurz darauf musste das Rennen abgebrochen werden da ein Fahrzeug brannte und die Feuerwehr auf die Strecke musste . Bei den doch sehr hohen Temperaturen zeigte der Rennleiter Herz für Motoren und Fahrer und beendete das Rennen da 50 Prozent der Strecke absolviert waren . Glück für Tobias wurde seine letzte Zieldurchfahrt als Vierter gewertet . Stefan wurde auf den fünfzehnten Rang verdrängt .

Sonntag morgen , Vorlauf Klasse 6 und 7 . Mir lief es ganz gut. Waren wir frühmorgens die Ersten auf der doch sehr nassen und daher rutschigen Strecke. Ich konnte trotzdem den Allradgetriebenen folgen blieb aber auf dem achten Platz . Auch Martin hatte auf dem rutschigem Untergrund seine liebe Müh und beendete seinen Lauf auf dem zehnten Platz . 

Sonntag Nachmittag , Endlauf der Klasse 3 . Tobias konnte die Lenkung reparieren . Auch Stefan konnte die Front wieder einigermassen Seriegetreu zurückverformen . Da sein Aggregat dem Gefühl nach nicht richtig brodelte versuchte er dem Grund nachzugehen und siehe da Zahnriemen nicht gespannt und einen Zahn übersprungen . Bei näherem Betrachten des Riemens sogar längswegs angerissen . Also ersetzen . Nach dem Start das übliche Gedränge und Geschiebe durch die erste Kurve aber alles gut gegangen . Auf die letzte Runde hin sollte als vierter Tobias auftauchen. Die ersten Drei durch und dann Totenstille . Rennabbruch . Was war passiert? Da Tobias eine gelbe Fahne zu spät sah kam es zum Überschlag und blockierte so die ganze Strecke . Wieder Glück ! Da nur noch eine Runde zu fahren war wertete der Rennleiter die letzte Zieldurchfahrt . Somit wurde Stefan gesamt Neunter und Tobias Vierter und somit einen Pokal mehr in seiner Sammlung . Gratulation . 

Mein Rennen verlief auch etwas verrückt , bemerkte ich doch bei Halbzeit die Rote Kontrolllampe. Kurzer Blickschweif über die Armaturen , Öldruck tief aber i.o. , Wassertemperatur zu hoch . So fuhr ich dann immer mit Blick auf die Armaturen und den Rückspiegel um das Rennen fertigzufahren . Vor der letzten Runde wurde es gefährlich, denn ich musste mit einer Vollbremsung anfangs Go-Kart Strecke anhalten da ein Streckenposten damit beschäftigt war Urs Honegger von der Strecke zu schieben . Das weiterfahren hat sich gelohnt wurde ich auf dem dritten Rang abgewunken und konnte so für das Team Auto Cross Freunde  Züri Oberland auf  dem „ Stockerl “ einen Pokal entgegen nehmen . ( ä Schiess-Freud hani ) Auch Martin lief es immer besser , sagte er mir doch nach dem Rennen „ äs het no zäh Rundänä witäer chönä ga “ . Mit einem guten siebten Gesamtrang beendete er seinen  Turn . 

Wieder ein gelungener Motorsport Anlass an welchem die Zuschauer und auch die Aktiven voll auf ihre Rechnung gekommen sind . Herzlichen Dank an Alle die dazu beigetragen haben . Leider war am Sonntag Nachmittag das ganze Fahrerlager mit Privat-Autos soo voll, dass mit dem Auto-Cross-Auto ein Durchkommen an den Vorstart nur mit Mühe gelang . Männer emanzipiert Euch! Dürfen wir es zulassen dass unser WC mit dem schönen Namen „ Kaiserstuhl “ über Nacht abgeschlossen wird und wir aufs Frauen WC „ Hexensessel “ degradiert werden ?  J

Nehmt es locker und nicht alles zu ernst bis Albbruck in vierzehn Tagen .

Mit sportlichem Gruss .

Th.Iten 603