Auto-Cross Rennen in Trossingen (D) 13./14. Okt. 2001  

Bei bester Wetterprognose für den 13. und 14.Oktober fuhren wir zum letzten Rennen der Saison 01. Im dritten Gang und Gasstellung „Bodenbrett“ über den Bargen nach Trossingen. Ruhig und besonnen (zwar nicht alle, siehe Schmunzelkasten) wurde das Fahrerlager gestellt und die Wagenabnahme besucht. Nach einem kühlen Bier fuhren wir ins Dorf zum Abendessen. Da ich unserem Team das Dorf noch etwas zeigen wollte, diese zwar glaubten ich hätte mich verfahren (möglich wär`s), fanden wir einen wirklich feinen Gourmet-Tempel. Nach einem opulenten Mahl, einigen Getränken, einem Wodkasorbet und zum Abschluss einem engelhaften Hasselnuss-Schnaps ging`s zurück ins Fahrerlager .

Samstag, Zeittraining und erster Lauf bei traumhaftem und heissem Wetter.

Leider konnte nur Stefan in der Klasse 3 starten da Markus aus geschäftlichen- und Tobias aus gesundheitlichen Gründen verzichten mussten. Wie er mit der Piste zurecht kam weiss ich nicht ,doch konnte er mit der neunt schnellsten Zeit recht zufrieden sein.

Mir gelang es in der Klasse 6, da die Strecke bereits furchterregende Löcher aufwies nicht wie gewünscht und war mit einem zwölften Platz nicht ganz zufrieden.

Unsere Racing Damen konnten sich sichtlich besser an die Strecke gewöhnen, obwohl dies mit nur zwei Runden eh schon schwierig ist. Andrea hetzte auf den Sechsten und Annette auf den Vierten Platz.

Nun musste Stefan zum ersten Lauf in die Gänge und konnte sich ohne grössere Probleme um zwei auf den Siebten Platz verbessern .

Leider fielen beide Damen im ersten Lauf um einen auf den Fünften respektive auf den Siebten Platz zurück.

Ich hatte Glück, wurde zuvor nochmals die Strecke gewässert, welches mein PS-Manko etwas weg machte und wurde auf dem Achten Platz abgewunken. Da ich Geburtstag hatte bekam ich einen riesigen Sonderapplaus gleich einem Sieger . Dem Publikum besten Dank. Bedanken möchte ich mich auch bei meinen Team Kameraden und natürlich Innen und meiner Freundin für die tolle Armbanduhr mit Touch Screen . Auch meiner Schwester für das lässige T-Shirt und den Crazy Blue Team für den improvisierten Geburi-Kuchen.

Sonntag . Finallauf .

Stefan zeigte uns ein schnelles aber ruhiges Rennen (gell „in der Ruhe liegt die Kraft“) und wurde sehr guter Fünfter. Gratulation, leider um einen Platz einen Pokal verpasst.

Auch die Damen konnten sich nochmals steigern. Annette lag sehr gut im Rennen wurde aber ziemlich unsanft in der Kehrtwende angeputscht und fiel auf den sehr guten fünften Schlussrang zurück.

Gratulation, leider auch um einen Platz den Pokal verpasst. Andrea wurde gute Sechste.

Auch ich konnte mich verbessern und verpasste ebenfalls den Pokal als Fünfter.

Zum Schluss denke ich: eine oft verregnete aber lässige Saison 2001.

Bedanken möchten wir uns: bei allen Rennorganisatoren und deren Helfer, allen die uns irgendwie behilflich waren, sprich Sponsoren oder Nachbarn, welche über unsere Motorenprüfungen hinwegsahen oder einfach Freunde die uns die Daumen drückten .

Ganz besonders denjenigen, die uns Nervösen wenn’s nicht so läuft , ein ganzes Wochenende ertragen .

So nun freue ich mich auf die SM-Ehrung und fiebere der nächsten Saison bereits entgegen .

Mit sportlichem Gruss .

Th.Iten  601 

Schmuntzelkasten

Andrea war dieses Wochenende sichtlich angespannt, konnte Sie doch knapp abgehalten werden mit ihrem Cross-Bolliden schon vor dem Rennen gegen Annette`s 4x4 Zugfahrzeug Namen`s „Theo“ Kräfte zu messen .

„......training der Klassen 9....“ , Hektik und sofort los ans Zeittraining . Kam es ihr doch „spanisch“ vor als plötzlich noch die Klasse Acht mitmischte . Also Andrea , nächstes mal gut zuhören denn freies Training und Zeittraining ist ein „Schiedunter“ .